Menu

Mentoring für Beratende

Quality Implementation in Career Guidance


Täglich erleben wir Beratungssituationen, ob im privaten Alltag oder im Beruf. Mit der Frage, was gute Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung positiv auszeichnet und welche Qualitätsmerkmale sie beinhaltet, damit befasst sich aktuell eine Gruppe von sieben europäischen Partnerorganisationen. (Mehr in unserem Blog)

Auch vielen IMBSE-Beschäftigten liegt dieses Thema am Herzen, denn ob in der Laufbahnberatung von Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden, Fachkräften oder bei der Begleitung von Unternehmen unterstützt eine gute Beratung maßgeblich die weiteren Aussichten auf Erfolge. Passend dazu fand vom 1. bis 5. April 2019 eine Pilotschulung in Krefeld beim IMBSE statt. Hintergrund ist ein Erasmus-Projekt, in dem das nfb (Nationales Forum Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung) Pilotschulungen zum Mentoring testet und mit den europäischen Partnern weiterentwickelt.

Die ERASMUS+Partnerakteure kommen aus den Ländern: Slowakei (Koordination), Tschechien, Österreich, Niederlande, England, Norwegen und Deutschland

Karen Schober, ehemalige Vorsitzende des nfb und Leiterin des Erasmus Projektes blickt gut gestimmt auf die Tage zurück und erklärt: "Es war wirklich eine gelungene Veranstaltung". Auch Barbara Lampe, stellvertretende Leiterin des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) an der Johannes Gutenberg Universität Mainz und Vorsitzende des nfb, sowie Susanne Schmidtpott, Trainerin für Qualitätsmanagement aus Berlin kamen nach Krefeld gereist, um einzelne Module des Eramus-Projektes vorzustellen.

Als Mitglied im nfb verfügt das IMBSE über einen guten Zugang zu den neuen Entwicklungen in der Beratungsarbeit. Harald Maaßen (IMBSE) und Kristiane Sens (IMBSE) gestalten regelmäßig Workshoptage des nfb. In diesem Jahr werden in Mainz neue Coaching-Formate im Mittelpunkt des Interesses stehen.


Bild: Karen Schober, Leiterin des Erasmus-Projekts

Bild: Harald Maaßen, Berater und Supervisor vom IMBSE