Menu

blink - berufsbezogen lernen inklusiv

Projektstart 1.6.2016
Ziel des Projekts blink – berufsbezogen lernen inklusiv ist die Unterstützung der Berufsausbildung durch ein mediengestütztes ausbildungsbegleitendes Förderkonzept speziell für junge Erwachsene in der Ausbildung zur/zum Anlagenmechaniker_in für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik. Partner im Projekt, das im Juni 2016 gestartet wurde, sind die Unternehmen DEKRA Media GmbH, IMBSE GmbH und mmb Institut GmbH. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Im Rahmen eines Konzepts der assistierten Ausbildung entwickelt blink verschiedene Unterstützungsangebote, die es den Jugendlichen ermöglichen sollen, die Ausbildung erfolgreich zu absolvieren. Zu diesem Zweck entwickelt das Projekt einen integrierten, mediengestützten Förderansatz, der fachliche und sozialpädagogische Unterstützung kombiniert.

Virtuelles Lernen am 3D-Modell
Das Projekt blink – berufsbezogen lernen inklusiv besteht aus drei zentralen Elementen, die im Projektverlauf entwickelt und erprobt werden sollen:

- Webbasiertes Lern- und Prüfungsvorbereitungstool zum selbstständigen Lernen, Wiederholen und Vertiefen von Lerninhalten in Verbindung mit einschlägigen LMS- und Dokumentationsfunktionen;

- Individuelles Coaching im virtuellen Klassenzimmer zur Unterstützung bei persönlichen Krisen und Konflikten am Ausbildungsplatz und in der Berufsschule;

- Virtuelles Lernen am 3D-Modell zur Veranschaulichung komplexer technischer Zusammenhänge


Ansprechpartner: Harald Maaßen, maassen[at]imbse-gmbh.de

blink-Projektpartner:

Das Vorhaben blink wird im Rahmen des Programms „Digitale Medien in der beruflichen Bildung (DIMEBB 2)“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.